Mi, 01. Oktober 2008
BaSYS-Daten jetzt mit Google Earth visualisieren

Google Earth - wer kennt es nicht: hochauflösende Flugbilder, simulierte Flüge und diverse 3D-Ansichten. In diesen Satellitenfotos können jetzt BaSYS Daten angezeigt werden. BaSYS - das Netzinformationssystem der Firma Barthauer Software GmbH - wird seit 25 Jahren permanent weiterentwickelt. Das Unternehmen hat hierfür die KML-Schnittstelle von Google Earth genutzt. KML steht für Keyhole Markup Language und ist ein weit verbreitetes Datenformat  zur Beschreibung geografischer Daten. Damit können Haltungen, Schächte, Anschlussleitungen und viele andere Objekte in die allseits bekannte 3D Karte eingebunden werden. Auch Objekte weiterer Fachschalen können angezeigt werden.


 


Innerhalb von BaSYS wählt der Anwender die Daten, die in Google Earth gezeigt werden sollen, aus. Diese exportiert BaSYS anschließend zu KML-Daten, die dann in Google Earth angezeigt werden können. Dort kann sich der Anwender auf der ganzen Welt die Leitungsinformationen anzeigen lassen. Er kann in den Luftbildern beliebig zoomen und die übliche Funktionalität von Google Earth nutzen.


 


An Hand von Darstellungsregeln in BaSYS können verschiedene thematische Karten, wie z.B. ein Zustandsplan oder ein hydraulischer Belastungsplan generiert werden.


 


Die Kommunikation zwischen Google Earth und BaSYS auf Ebene der Sachdaten wird durch die Einbindung des BaSYS Spectators und weiteren BaSYS Webkomponenten wie Leitungsgrafik und Längsschnitt erreicht. Damit steht den Anwendern eine kostengünstige Lösung zur Verfügung, um Leitungsdaten im Web darzustellen.