Do, 14. Mai 2009
BaSYS Service Pack 4: schneller, weiter und höher...

BaSYS Service Pack 4 steigert Benutzerfreundlichkeit und Performance

Mit dem neuen Service Pack 4 steigern Anwender von BaSYS 8 jetzt deutlich die Performance ihres Leitungsinformationssystems. Viele Module wurden überarbeitet und erweitert. Dabei wurden auch zahlreiche Anwenderwünsche umgesetzt. Insgesamt wurden die Benutzerfreundlichkeit, die Funktionalität und die mögliche Bearbeitungsgeschwindigkeit deutlich erhöht. Damit unterstützt die Barthauer Software GmbH die Kunden im Wettbewerb und erleichtert deren tägliche Arbeit.


 


Service Pack 4 ist an die jeweils aktuelle Generation der mit BaSYS verknüpften CAD/GIS Software angepasst.  


 


Nachfolgend sind die wichtigsten Neuheiten aufgelistet:

  • Freigabe für Windows Vista:
    BaSYS ist jetzt offiziell für Windows
    Vista freigegeben. 

  • Englischsprachige Module:
    Mit wenigen Klicks lässt sich jetzt ein Großteil der BaSYS Module auf die englische Benutzeroberfläche umschalten. 
     

  • BaSYS Plan:
    Vorhandenen Einzugsflächen mit alphanumerischen Daten kann jetzt auch nachträglich eine Geometrie zugewiesen werden.
     

  • KanZEIT jetzt auch unter BaSYS 8:
    Service Pack 4 enthält jetzt auch das Modul zur schnellen automatischen Dimensionierung von Kanalnetzen
    mit dem Zeitbeiwertverfahren. 

  • Zustandsbewertungen gemäß DWA-M 149-3:
    Jetzt ist auch die Zustandsbewertung  nach DWA-M 149-3 freigegeben. Somit können die Kanalobjekte Haltung, Anschlussleitung und Schacht gemäß der DIN EN 13508-2 in Verbindung mit den Merkblättern der DWA bewertet werden.

  • Neue EDBS-Schnittstelle:
    Mit der neu erstellten EDBS-Schnittstelle für den Fachbereich Kanal ist es erstmals möglich, die Planausgestaltung direkt mit den Auskunftssystemen der Leitstellen der Bundesbauverwaltung auszutauschen.

  • Neue Import/Exportschnittstelle nach DWA M 150:
    Die Schnittstelle gemäß dem DWA Merkblatt 150 überträgt Stamm-, Zustands- und Sanierungsdaten von Kanalnetzen. Dieses Merkblatt basiert auf der europäischen Norm DIN EN 13508-2, welche u. a. ein Kodiersystem für die zu übertragenden Daten festlegt.

  • Neue KML-Schnittstelle für Google Earth:Über die neue KML-Schnittstelle kann jedes in BaSYS 8 modellierte Kanalnetz in Google Earth dargestellt werden.