Di, 27. September 2016
BARTHAUER zieht Zwischenbilanz: Aktueller Stand des Private-Public-Partnership-Projektes in Serbien / Bosnien & Herzegowina


Mit dem Private-Public-Partnership-Projekt "Managementsystem für das Betreiben von Wasserver- und entsorgungsnetzen" fördert BARTHAUER eine regional angepasste Kapazitätsentwicklung in Serbien/Bosnien & Herzegowina. Oberstes Ziel ist es, unterstützt durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), lokale Wasserbetriebe von der Implementierung ihres Netzinformationssystems BaSYS zu überzeugen. Ein Jahr nach Vertragsschluss zieht Andreas Koch, verantwortlicher Projektleiter bei BARTHAUER, Bilanz.


"Die organisatorischen Voraussetzungen für die Projektumsetzung haben wir geschaffen", so Andreas Koch. "Eine erste wichtige Maßnahme war der Besuch einer Benchmarking-Konferenz der Wasserbetriebe im April 2016 in Novi Sad (Serbien) als strategische Plattform für die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit den Betreibern. Bereits zu diesem Zeitpunkt konnten wir vielversprechende Gespräche mit potentiellen Pilotkunden und Kooperationspartnern führen."

Fortgesetzt wurden diese Gespräche auf der RENEXPO WATER MANAGEMENT im Juni 2016 in Belgrad (Serbien). BARTHAUER intensivierte dort nicht nur bestehende Kontakte zu lokalen, kommunalen Betreiberfirmen und Servicepartnern, sondern gewann auch die Stadt Subotica als ersten Pilotkunden. Deren Daten dienen zukünftig als Grundlage für Softwareschulungen und Workshops. Weitere Städte aus Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro zeigten starkes Interesse an einer Kooperation.

Darüber hinaus wurden Kooperationspartner identifiziert sowie Art und Umfang der Kooperation schriftlich fixiert. Dazu Andreas Koch: "Mit dem Ingenieurbüro 'JIE engineering d.o.o - Gesellschaft für Geodatenservice' (Belgrad, Serbien) verfügen wir nun über einen Kooperationspartner für die operativen Aufgaben. Im koordinativen, strategischen Bereich werden wir zukünftig von Aleksandar Krstic unterstützt." Aleksandar Krstic ist Benchmark-Koordinator für die Wasserbetriebe in der Balkanregion und freiberuflich für das 'Inter - Institutional-Professional Network in Water Sektor of Serbia' (IPN) tätig. Mit dem Ziel, lokale Kunden zukünftig trainieren und auch die Aufgaben im Rahmen des technischen und fachlichen Supports für die Software in der Region übernehmen zu können, absolvierten beide Servicepartner im Juli erfolgreich den ersten Train-The-Trainer-Schulungsblock in Braunschweig (Deutschland). Auch universitäre Einrichtungen zeigten bereits Interesse an einer Kooperation im Rahmen des PPP-Projektes, so beispielsweise das Institut für Bauingenieurwesen der Universität Belgrad.

Andreas Koch fasst zusammen: "Durch unsere bisherigen Maßnahmen haben wir unseren Bekanntheitsgrad in Serbien deutlich erhöht. Sowohl der Projektverlauf als auch dessen Fortschritt stellen sich aus meiner Sicht mit Blick auf die Zielsetzung sehr positiv dar. Wir hoffen nun, dass uns das in Bosnien & Herzegowina gleichermaßen gelingt. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Teilnahme an der RENEXPO BiH in Sarajevo."


Die RENEXPO BiH findet am 9. und 10. November 2016 in Sarajevo (Bosnien & Herzegowina) statt. Vergleichbar mit der RENEXPO WATER MANAGEMENT in Serbien bietet die Fachmesse den perfekten Rahmen um Kontakte zu knüpfen und Pilotkunden zu akquirieren. BARTHAUER wird in kompakten Präsentationen nicht nur das PPP-Projekt, sondern auch sich selbst und die Funktionsweise der Software vorstellen.

Andreas Koch, verantwortlicher Projektleiter bei BARTHAUER